PORTRAITMAGAZIN EINS19

8,50  inkl. MwSt.

Kategorie:

Beschreibung

Jetzt vorbestellen! Das PORTRAITMAGAZIN EINS19 erscheint am 6. Mai 2019. 

80 Seiten, geklammert

Format (Breite x Höhe): 20,3 x 25,4 cm (8 x 10 inch)

ISSN: 2625-2473

Am 20. Juli 2019 jährt sich der erste Fußabdruck auf dem Mond das 50. Mal. Nun war Neil Armstrong nicht nur der erste Mensch, sondern auch der erste Fotograf auf dem Mond. Und so ist dann das Foto vom zweiten Mann auf dem Mond, Edwin »Buzz« Aldrin, zum ikonografischen Foto des ersten Menschen auf dem Mond geworden. 

Auf den Seiten unserer dritten Ausgabe des Portraitmagazins finden Sie fotografische Themen zum Teil mit astralen Bezügen. Unser »Star« – im deutschen Portraitmagazin von uns als »Stern« bezeichnet – Michael Dannenmann hat eine Reihe irdischer Portraits von gestandenen Persönlichkeiten zur Verfügung gestellt. 

Ganz nah dran an den Protagonisten der Weltraumfahrt und deren Technik ist der in New York lebende Schweizer Fotograf Marco Grob. Mit seinem Kameraauge bringt er dem Betrachter die sonst doch sehr entrückten Weltraumfahrer sehr nah vor Augen. 

Genießen Sie also in unserem Magazin den unverstellten Blick auf die Gesichter dieser und anderer Menschen. Ohne Helm und Goldvisier können Sie außergewöhnlichen Personen in die Augen schauen. Eindrucksvolle Geschichten begleiten die unbewegten Portraits, hinter denen immer bewegte Menschen stecken. Manche davon bewegen auch uns.

Inhalt:

Wir widmen uns den »Sternen« am deutschen Portraitfotografie-Himmel. Es ist für unser Magazin durchaus Usus, die tradierten Wege zu verlassen und als Magazin einen bislang unbekannten Stern am Himmel zu entdecken. Das heißt, wir zeigen nicht was alle zeigen, wir zeigen was wir wirklich gut finden. In der Rubrik Sterne sind unsere Stars zu finden. 

Wir exponieren den Nachwuchs der deutschen Portraitfotografie. Für die Rubrik Neu finden wir hervorragende junge Talente, die unbefangen und mit viel Energie an ihre Arbeit gehen. 

In der Rubrik Blick schauen wir über den »Tellerrand« in das internationale Ausland. Natürlich steht die deutsche Portraitfotografie im internationalen Kontext. Möglichweise ist im Vergleich ein »typischer« Unterschied festzustellen.

Eine weitere Rubrik verweist auf eine Ikone deutscher Portraitfotografie der Vergangenheit. Hier kommen Menschen zu Wort, die die historische Fotografie in Kontext der zeitgenössischen Portraitfotografie setzen. 

Die Doppelseite in der Mitte des Magazins ist speziell gestaltet und eignet sich so zum Herausnehmen und Sammeln. Die Rubrik Didaktik löst lichtbetonte Portraits in ihre Bestandteile auf und regt den Leser zum Nachmachen von einfachen Lichtführungen an. 

Inhalt der Rubrik Leihgabe ist, einmal nicht den Fotografen der Aufnahme hervorzuheben, sondern den Menschen zu zeigen, der ganz professionell sein Gesicht »zu Verfügung« stellt. Wir entlocken dem Protagonisten jeweils ein authentisches Portrait in Bild und Wort.

Auch wenn wir heute mit unseren modernen digitalen Kameras das Licht einfangen, lohnt sich der Augenmerk auf die Zeit, in der die Malerei bildgebend war. Die Rubrik Klassik bietet den Blick zurück nach vorn. 

Extraordinäre Bildaussagen werden in der Rubrik Extra gezeigt. Besonders zeichnen sich diese Bildwerke durch ihr auffallendes Licht aus.

Die Idee unserer Rubrik Artifiziell ist, Portraits zu zeigen, die in fotorealistischer Weise mit Hilfe von 3D-Programmen entstanden sind und durch ein exzellentes Licht auffallen.